Autor: Juliane Maibach

Aus dem Klappentext:

“Force und Night kommen sich näher, das Glück ist greifbar nahe, doch eine alte Bedrohung scheint alles auf den Kopf zu stellen. Force spürt die Gefahr, etwas verfolgt sie und eine Botschaft direkt aus der Hölle versetzt ganz Necare in Angst und Schrecken: „Der Untergang wird kommen, hier wird es beginnen.“ Der Occasus erhebt sich, bereit die Welten zu zerstören.”

 

Inhaltsangabe:

In dem zweiten Teil von “Necare-Verlangen” von Juliane Maibach geht es weiter um das Leben von Force in der Hexenwelt Necare. Eine schreckliche Botschaft setzt Necare und auch Force und ihre Freundinnen in Angst und Schrecken. Ein schrecklicher Dämon names Occasus ist erschienen um alle Welten zu zerstören. Doch nichts scheint wie es eigentlich ist und Force versucht mit aller Macht die Bewohner von Necare von der Wahrheit zu überzeugen.

 

Fazit:

Ich muss wirklich sagen, dass mir dieses Buch sogar noch besser gefallen hat als der Vorgänger.  Die Autorin hat mit dem zweiten Teil von Necare Ihren Schreibstil noch besser gefunden und beschreibt somit die Welt Necare und das (Liebes-)Leben von  Force noch präziser. Besonders gut hat mir gefallen, dass die zuvor von mir im ersten Teil kritisierten Punkte hier nicht mehr auftreten. Die endlos langen “Anschmacht”-Perioden sind verschwunden und haben mir somit ermöglicht, dass Buch noch schneller und flüssiger zu lesen ohne zu denken “Das schon wieder”.

Auch gut gefallen hat mir die Liebesgeschichte zwischen Force und Night. Man denkt immer wieder jetzt passiert es endlich und dann scheint aufeinmal alles nicht so wie es eigentlich ist. Zudem fiebert man auch immer wieder mit Sky und Thunder mit und hofft das Thunder endlich ihre Gefühle zu Sky zugibt.

Die Autorin hat mit ihrer Vortsetzung wirklich einen sehr spannenden und lesenswerten Fantasyroman verfasst. Um hier nicht zu viel zu verraten, empfehle ich einfach dieses Buch zu lesen, denn es lohnt sich aufjedenfall. Das Ende ist wirklich sehr spannend und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Deswegen vergebe ich 5 von 5 Sternen